Der Wettbewerb des DDC Gute Gestaltung 19 Die Medaillen-Gewinner in ihren Kategorien.

University Award

Plastik findet sich heute in allen möglichen Gebrauchsgegenständen wieder und es ist den meisten Menschen, Unternehmen und Politikern kaum bewusst, welche schwerwiegenden Konsequenzen unser stetig steigender Konsum an Plastik für das Leben auf unserem Planeten hat.

Die Arbeit der beiden Studenten Christian Vukomanovic und Claudia Bumb untersucht die Verschmutzung der Ozeane durch Kunststoffe und setzt sich aus einer Fusion Kollektion, die aus sortenrein trennbaren und recyclebaren Materialien nach dem Cradle To Cradle Prinzip hergestellt ist und Publikation, die durch die Verarbeitung und Fragmentierung des Buches zur bewussten Auseinandersetzung mit dem Thema auffordert.

1/1

Next Award

Eine kreative Idee in eine Unternehmung umzusetzen ist nicht einfach. Eines ist diesen inspirierenden Menschen gemeinsam: der unbändige Wille und die Ausdauer eine Idee erfolgreich in die Tat umzusetzen, auch wenn es Jahre dauert, auch wenn es Tag- und Nachtschichten bedeutet, auch wenn es scheinbar unüberwindbare Hindernisse gibt. Wer diese Ausdauer und diesen Mut aufbringt wird dafür belohnt werden. Das können wir auf den Fall über die Gewinner unseres NEXT Awards sagen.

Zwei Studenten die sich nach ihrem Studium mit einer kuriosen Idee selbständig gemacht und dabei die Macht einer aufmerksamkeitsstarken kreativen Idee konsequent genutzt haben. Die Macher sind Hans Berlin und Matthias Ross, die mit „költ“ eine neue Craftbeer-Marke kreiert haben, die das Beste aus Kölsch und Alt zusammenbringt. Endlich können Düsseldorfer und Kölner ein gemeinsames Bier bestellen. Die Gegensätze lösen sich auf. Eine sympathische Idee findet ihre Fans!

1/1

Anette Lenz ist DDC Ehrenmitglied 2018

Anette Lenz

Der Vorstand des Deutschen Designer Clubs zeichnet Anette Lenz mit der Ehrenmitgliedschaft des DDC aus. In einer Zeit, in der wir als Rezipienten von Bildern überflutet werden, ragen ihre Arbeiten heraus. Sie sind nicht aufdringlich, sondern laden ihren Betrachter ein, sich seiner eigenen Fantasie hinzugeben. Und das im öffentlichen Raum, mitten auf der Straße. Anette Lenz vertritt mit ihrer Haltung ein klares Statement: Kultur hat eine Relevanz in unserer Gesellschaft. Und das gilt für jeden.

Bei der Realisierung ihrer Projekte geht sie auf die spezifisch vorhandenen Gegebenheiten ein und schafft dabei ein Bindeglied zu den Menschen vor Ort: Von der Auswahl der kooperierenden Fotografen oder produzierenden Unternehmen bis hin zu den Zielgruppen selbst, sie alle werden im Laufe des Designprozesses zu einem wichtigen Teil der Arbeit von Anette Lenz. Neben einer exzellenten und originellen Gestaltung entsteht auf diese Weise auch eine hohe Identifikation und Verankerung der kulturellen Institutionen in ihren jeweiligen Orten und Städten.

Das Unternehmen »adidas AG« erhält den Grand Prix

Der Vorstand des Deutschen Designer Clubs zeichnet das Unternehmen adidas AG für die schon seit mehreren Jahren laufende Kooperation mit Parley mit dem »Grand Prix Gute Gestaltung 19« aus. Wir möchten mit dieser Auszeichnung bewusst kein konkretes Einzelprodukt hervorheben, sondern vielmehr einen Ansatz würdigen, der ein Bewusstsein für die Materialien schafft, die wir alle in unserem täglichen Leben konsumieren und verwenden.

Für die breite Problematik der Umweltbelastung gibt es nicht eine Lösung, aber adidas hat sich gemeinsam mit parley auf den Weg gemacht das Thema der Meeresverschmutzung in den Fokus zustellen. adidas hat als große international agierende Marke sowohl die Mittel als auch die notwendige globale Reichweite, Menschen mit wichtigen Botschaften zu erreichen und ein Umdenken zu bewirken. Wir denken, dass das Unternehmen hier auf dem richtigen Weg ist und weitere Initiativen folgen werden, die insgesamt zu einem internen Kompetenzaufbau und zu einem Wettbewerbsvorteil führen werden.

1/1

Jury


1/1

Schirmherr
Prof. Ottmar Hörl

Identity
Patrick Märki 
KMS Team

Spaces
Prof. Helmut Kleine-Kraneburg 
Gruber + Kleine-Kraneburg Architekten

Reporting
Norbert Möller 
Peter Schmidt Group

 

 

Product
Henk Kosche
ERCO

Campaign
Inka Drögemüller
Schirn Kunsthalle Frankfurt

Publishing
Kimberly Lloyd
Lloyd and Associates

Interactive
Claudia Friedrich
HID Human Interface Design