Umsetzung

Ausgehend von einem Zitat von John Cleese – „Creativity is not a talent. It’s a way of operating“,– tauscht die Installation Satzbestandteile mit syntaktisch vergleichbaren einer Wortfrequenz-Erhebung der Brigham Young University; als digitaler Generator beruft sie sich auf Tzaras dadaistische Cut-up-Anleitungen.

Drei unabhängigen Darstellungsmodulen werden Satzbestandteile zugeordnet – sie ermöglichen physikalisch „korrekten“ Zufall zu erzeugen, und variieren dank ihrer technischen Ungenauigkeit.

Student

Lukas Schmidt

Hochschule

Hochschule Darmstadt

Kategorie / Award

Spaces / Bronze

Fachbereich
Gestaltung

Betreuer
Prof. Dr. Sandra Hoffmann Robbiani