Umsetzung

Wie für Skihelme üblich besteht die Helmschale aus Styropor. Diese wird verkleidet mit einer glänzenden dünnen Kunststoffschicht. Der Kinnschutz besteht aus relativ steifem Kunststoff, in dessen Inneren sich der Airbag wunderbar verstauen lässt. Ausgelöst wird er durch einen G-Sensor am Hinterkopf, wo auch die CO2-Patrone sitzt, wie man sie von Motorradwesten kennt. Der Skihelm POLARBAIR ist also insgesamt nicht aufwendig zu produzieren, bedarf jedoch der Einpassung einer CO2-Patrone.

Student

Tim Fassbinder

Hochschule

Bergische Universität Wuppertal

Kategorie / Award

Product / Award

Fachbereich
Industrial Design

Betreuer
Prof. Gert Trauernicht
Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Des. Andreas Kalweit